Neubau eines Einfamilienwohnhauses in Neudietendorf (Thüringen)
Direktauftrag, 2011
HOAI 6: Leistungsphase 1-5
BGF: 196QM

Bild oben: Haus E. nach der Fertigstellung im Winter 2013

Städtebau
Das Bauvorhaben befindet sich im Wohngebiet der Gemeinde Nesse-Apfelstädt, Neudietendorf und ist von ein- bis zweigeschossigen Baukörpern geprägt. Der geplante Baukörper fügt sich mit seiner Größe, Form und Kubatur ein und bildet einen städtebaulichen Abschluss zur vorhandenen Kreuzung der Hauptstraße. Der eingeschossige Bau antwortet auf das Nachbargebäude formuliert einen qualitätvollen Innenhof.

Entwurfskonzept
Die räumliche Anordnung ist auf die täglichen Nutzerbedürfnisse zugeschnitten und entsprechend den Himmelsrichtung orientiert. Großzügige Raumhöhen und -Verglasungen lassen in der Hauptraumzone den Außenraum einfließen, in der Nebenraumzone fädeln sich die Nutzerräume klar strukturiert nach Westen auf, während der ortstypische Patio den Zugang definiert und Raum für Privatheit gibt.

Konstruktion
Das geplante Gebäude ist nicht unterkellert und wird in Massivbauweise errichtet. Streifenfundamente sowie die Bodenplatte aus Stahlbeton dienen der Gründung des Gebäudes. Die Westfassade wird mit Faserzementplatten und Wärmedämmung, die sonstigen Außenwände mit Wärmdämmsteinen atmungsaktiv ausgeführt. Die Dimensionierung erfolgt nach dem energetischen Konzept. Die Flachdachkonstruktion wird in Stahlbetonfertigteilbauweise errichtet und ist als Warmdach konzipiert.





Energetisches Konzept
Der Neubau lässt auf Grund der Baustoffwahl eine gute Hygroskopie und Trägheit erwarten. Die Wärmedämmstein schützt das Gebäude vor rascher Auskühlung und vor Überhitzung. Der Wohnungsgrundriss ist querlüftbar, alle Räume sind natürlich belichtet. Auf Gebäudeautomation wird verzichtet, vielmehr wird resourcenschonend die Aktivierung von solarer Energiegewinnung für Brauch- und Heizungswasser angewendet. Der Einsatz einer Fußbodenheizung erfordert eine geringe Vorlauftemperatur, lässt sich gut mit der Brennwerttechnik kombinieren und ist weitestgehend wartungsfrei. Die Anforderungen der EnEV 2009, sommerlicher und winterlicher Wärmeschutz, werden erfüllt.

Genehmigungsfähigkeit
Das Antragsgrundstück liegt nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplans und ist dem unbeplanten Innenbereich nach §34 BauGB zugehörig. Nach §34 BauGB ist ein vorhaben innerhalb der bebauten Ortsteile zulässig, wenn es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und Grundstücksfläche, die überbaut werden soll in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist.

Die hier maßgeblich nähere Umgebung des Antragsgrundstücks ergibt sich aus der Gotterstraße in Neudietendorf. Prägend für das Antragsgrundstück in dieser näheren Umgebung ist die ein- bis dreigeschossige Bebauung mit Sattel- Pult- und Flachdächern, die sowohl in Form dörflicher Hofstrukturen mit Haupt- und Nebengebäuden, als auch in offener Bauweise an der Straße vorzufinden sind. Die Nutzung erfolgt vorwiegend für das Wohnen und die Wohnnebennutzung im Sinne des allgemeinen Wohngebiets nach § 4 BauNVO.

Entspricht die Eigenart der näheren Umgebung hinsichtlich der Art der baulichen Nutzung einem der in §2 ff. BauNVO angeführten Baugebiete, so ist ein Vorhaben hinsichtlich seiner Art nach §34 Abs. 2 Bau GB zulässig, wenn es in dem Zulässigkeitskatalog des jeweiligen Baugebietes aufgeführt ist. Gemäß §4 Abs. 2 Nr. 1 BauNVO ist die beantragte Wohnnutzung zulässig. Das Vorhaben fügt sich nach § 34 Abs 1 BauGB nach Maß der baulichen Nutzung und der Grundstücksfläche die überbaut werden soll in seine nähere Umgebung ein.

Auftraggeber Privater Bauherr
Tragwerksplanung, Energieberatung IB Dr. Müller, Erfurt
Mitarbeit Matthias Schott, Johannes Frölich, Ronny Wegner